Ideenbox zum Mobilitätskonzept

Der ADFC unterstützt die Stadt Lüdinghausen bei der Sammlung von Ideen zur Verbesserung der Mobilität in Lüdinghausen

Für das Mobilitätskonzept der Stadt Lüdinghausen ist eine breite Bürgerbeteiligung geplant – sowohl in digitaler als auch in analoger Form.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, Ideen und Anregungen zum Mobilitätskonzept bei der Stadt Lüdinghausen einzureichen. Zu diesem Zweck können Sie eine Ideenbox nutzen, die auf einer extra für das Mobilitätskonzept erstellten Internetseite angeboten wird. Diese Website ist als Link über die städtische Internetseite und hier direkt erreichbar.

Außerdem ist im Foyer des Rathaus-Neubaus eine Box aufgestellt, in die Sie Ihre Ideen einwerfen können.

Der ADFC Lüdinghausen unterstützt dieses Projekt und bittet alle Bürgerinnen und Bürger von diesem Angebot regen Gebrauch zu machen.
Die Mobilitätsbeauftragte Vanessa Hullermann sagt: „Von den Erfahrungen und Ortskenntnissen der Anlieger können wir sicherlich profitieren und diese können uns somit bei der Erstellung des Konzepts gut unterstützen.“
Die Ideenbox ist Teil einer großen Bürgerbeteiligung im Rahmen des Mobilitätskonzepts. Die Stadtverwaltung möchte bei der Erstellung des Konzepts die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmer berücksichtigen und aufeinander abstimmen. „Um die gesamte Bürgerschaft zu erreichen, haben wir uns dazu entschieden, die Ideenbox sowohl in digitaler als auch in analoger Form anzubieten“, sagt Hullermann.

Die Internetplattform für das Projekt wird für etwa zwei Monate eingerichtet. Ihre konkreten Anregungen können Sie bis zum 12. September auf der Internetseite der Ideenbox auf einer Karte eintragen und erläutern. Anschließend werden die Ideen ausgewertet. Gleichzeitig wird die Erarbeitung des Konzepts durch einen Projektbeirat aus Stakeholdern, Vertretern aus der Bürgerschaft und verschiedenen Interessengruppen, auch des ADFC fachlich begleitet.
Für die Stadt Lüdinghausen ist es besonders wichtig, das Thema Mobilität in Lüdinghausen und Seppenrade ganzheitlich zu betrachten, um zukunftsorientiert handeln zu können. Bei Fragen und Anregungen können sich alle Interessierten gern an die Mobilitätsbeauftragte wenden. Vanessa Hullermann ist unter mobilitaet [at] stadt-luedinghausen.de
und 02591/926-970 erreichbar.

Für den  ADFC Lüdinghausen erreichen Sie die Arbeitsgruppe Radverkehr unter 02591 9802394.

Verwandte Themen

Durchführung der Verkehrszählung

Daten der Verkehrszählung Ostwall / Wilhelmstraße

Der ADFC Lüdinghausen überprüft die neuralgische Kreuzung Kreuzung Ostwall / Wilhelmstraße. Die Verkehrszählung wurde am…

Bürgergespräch v. 15.08.2020

ADFC Lüdinghausen schlägt Verbesserungen für die Problemzone Steverstrasse vor

Einladung zum Bürgergespräch im Rahmen der anstehenden Kommunalwahl

Rathaus Lüdinghausen

Radverkehr in der Stadt Lüdinghausen

Der ADFC Lüdinghausen hält engen Kontakt mit der Stadt Lüdinghausen

Mängelmeldung

Mängelmeldung

Verfahren zur Meldung von Mängeln im Radverkehr

Parkplatz Neustrasse-Campus

Neugestaltung der „Neustraße“

Anregung des ADFC Lüdinghausen zur Neugestaltung der „Neustraße“

Radweg B58 Einmündung Am Rosengarten

Radweg B58 am Rosengarten

Gefahrenstelle auf dem Radweg entlang der B58 in Seppenrade an der Einmündug des Weges "Am Rosengarten"

Fachgruppe Radverkehr

Die Fachgruppe Radverkehr möchte, dass Radfahren in Lüdinghausen sicherer, einfacher und ohne Hindernisse stattfinden…

Radwegesituation

Radwegesituation B58 und Seppenrade

Positionspapier Peter Post, Seppenrade: Radweg entlang der B58 zwischen Lüdinghausen und Seppenrade und entlang der…

https://luedinghausen.adfc.de/artikel/ideenbox-zum-mobilitaetskonzept

Bleiben Sie in Kontakt