Deutschland per Rad entdecken.

Deutschland per Rad entdecken beim #Abseitsradeln. © ADFC/Marcus Gloger

Dossier #Abseitsradeln

Damit trotz Corona Radtouren entspannt bleiben, hat der ADFC hilfreiche Tipps für Radreisen, -ausflüge und geführte Radtouren zusammengestellt: #Abseitsradeln gilt weiter, ebenso Kontakte und Anfahrten meiden. Hier finden Sie mehr Infos!

Jedes Jahr sind Millionen Menschen in Deutschland mit dem Rad unterwegs. Sie unternehmen Radreisen, machen Tagesausflüge mit dem Rad, fahren Rundkurse oder sind bei den geführten Radtouren des ADFC dabei.

Seit der Pandemie ist vieles anders, aber das Gute vorweg: Einer entspannten Zeit auf dem Fahrrad steht nichts im Wege, sofern keine anderslautenden Einschränkungen existieren. Der ADFC hat Tipps für individuelle Radreisen und geführte Radtouren zusammengestellt.

#Abseitsradeln

Das Wichtigste in aller Kürze: Kontaktbeschränkungen und Abstands- und Hygieneregeln gelten auch bei Radtouren, ebenso die gegenseitige Rücksichtnahme, vor allem auf Risikogruppen.

Obwohl beim Radreisen sonst Bundeslandgrenzen keine Rolle spielen, können sie aktuell aufgrund der unterschiedlichen Regeln in den einzelnen Bundesländern wichtig sein, daher gilt es, Touren sorgfältig zu planen.

Inspiration für Radtouren in Deutschland liefert die neue Ausgabe von Deutschland per Rad entdecken auf einer eigenen Internetseite und im E-Paper.

Geführte ADFC-Radtouren kündigt der ADFC vor Ort, so sie möglich sind, im bundesweiten Radtourenportal an.  

Noch mehr Radtouren und -regionen finden sich auf der Internetseite www.adfc-radtourismus.de.

Verwandte Themen

Zwei Radfahrende auf ländlichem Radweg

Unsere Tourenvorschläge

Radtourenvorschläge des ADFC aus Lüdinghausen zum Nachradeln

Service-Stationen

Allgemeine Fahrrad-Servicestationen

Die Service-Stationen zur Selbsthilfe für Radfahrende sind rund um die Uhr erreichbar.

https://luedinghausen.adfc.de/artikel/dossier-abseitsradeln-7

Bleiben Sie in Kontakt